Die verborgene Geschichte von Turin – Il Portone del Melograno

Turin ist eine besonders reiche und elegante Stadt, aber diskret, die sich Tag für Tag entdecken lässt, sowohl von denen, die dort leben als auch von denen, die es nur für ein paar Tage besuchen und bleibt fasziniert davon.

Wenn man durch die Hauptstraßen des Zentrums spaziert, findet man leicht majestätische Paläste mit unverwechselbaren Stilen. Gebäude, die auf das Ende des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts zurückgehen, oder die historische und künstlerische Periode, genannt Belle Epoque, entworfen von berühmten Turiner Architekten.

Verschiedene Bauten sind vollständig im Jugendstil realisiert, haben sich jedoch aufgrund der verschiedenen Kontaminationen verändert und sind schwer zu erkennen.

Wenn man jedoch auf die Hauptstraßen des Turiner Zentrums blickt, kann man die prächtigen Details des Jugendstils in vielen der vorhandenen Gebäude bewundern. Wichtige Beispiele, die sich die Stadt Turin leisten kann, von der Casa Fleur bis zur Villa Scott, die Kulisse des berühmten Films "Profondo Rosso", beide Werke des Künstlers Pietro Fenoglio.

Turin jedoch ist eine Stadt, die es schafft, die Besucher mit Diskretion und Eleganz zu überraschen, die Augen des Betrachters zu verblüffen, denn die Tür des Granatapfels ist eine Explosion von Farben und Fantasie, die jeden Passanten anlockt.

Wenn Sie durch San Salvario gehen, stoßen Sie auf blumige Gebäude, die von den besten Turiner Architekten gebaut wurden. Sowohl der Jugendstil als auch der florale Stil haben die gesamte Architektur der Stadt stark beeinflusst. In Turin ist es jedoch aufgrund der vielen eklektischen oder klassischen Kontaminationen besonders schwierig, den Liberty-Stil zu erkennen.

San Salvario, heute ein Dorf von Fabriken und Werkstätten, sowie Villen und Paläste der industriellen Oberschicht, hat einige der schönsten Beispiele von Blumen- und Jugendstil-Einflüssen in der Architektur der Stadt bewahrt.

Il Portone del Melograno befindet sich in einem charakteristischen historischen Gebäude an der Via Argentero in der Gegend von San Salvario. Das Gebäude weist mehrere Merkmale spanischer Häuser auf, von der Verwendung von farbigen Eisenplatten bis zu tragenden Balkonen.

Wie die meisten Jugendstilgebäude in Turin wurde dieses Gebäude 1907 vom Architekten Pietro Fenoglio entworfen.

Die besondere und farbenfrohe Eingangstür dieses Jugendstilgebäudes ist vollständig aus Schmiedeeisen gefertigt. Im Inneren befinden sich zwei Granatapfelbäume, die reich an kleinen grünen Blättern und roten Früchten sind und im floralen Stil in einem Pfauenschwanzrahmen angeordnet sind.

Aber die Überraschungen und Entdeckungen, die die Stadt Turin für ihre Besucher bereithält, enden hier nicht, auch der Palazzo in der Via Lambroso Nr. 8 ist ein Augenspektakel für diejenigen, die ihn beobachten. Kürzlich restauriert das gesamte Gesicht des Gebäudes, die prächtigen Blumendekorationen sind wieder erschienen, mehr betont durch den weiß-roten Kontrast.

Ein weiteres herausragendes Beispiel des Jugendstils ist das Hotel Palazzina Menzio, derzeit ein Hotel in der Via Donizetti 22. Das 1906 von Alfredo Premoli erbaute Gebäude weist alle Merkmale des Jugendstils auf, wie die quadratischen Blumendekorationen Über den Fenstern, die wir in den Fiatfabriken in Corso Dante finden können, befindet sich eine Lithographie.