Die 5 Sehenswürdigkeiten in Turin

Wiege der Renaissance, aber auch die Hauptstadt der Industrie hat die Stadt Turin ihren Besuchern so viel zu bieten, mit ihrem Erbe aus jahrhundertealter Geschichte, eine weltoffene Stadt, die richtige Kombination Kultur und Geschichte, aber auch viel Spaß und Geschmack.

Aber was gibt es in Turin zu sehen?

Von der Mole Antonelliana bis zum Ägyptischen Museum, aber auch dem Königlichen Venaria und den verschiedenen monumentalen Museen und Plexus, die in der Stadt zu finden sind, ist es tatsächlich sehr reduktiv, nur fünf der schönsten Dinge in Turin zu zeigen.

Ein unentbehrliches Reiseziel für diejenigen, die eine der Schönheiten unseres Landes kennenlernen möchten. In Turin gibt es mehrere künstlerische Meisterwerke, aber auch Kultur-, Kunst- und Kirmesausstellungen sowie die Möglichkeit, mit den Nasenflügeln durch die Straßen des Zentrums zu laufen Entdeckung wichtiger historischer Gebäude.

Unter den 5 Sehenswürdigkeiten in Turin möchten wir Ihnen zeigen:

Mole Antonelliana

Symbol der Stadt Turin, wir können es als den ersten Plexus in Turin bezeichnen. Symbol von Italien, da es der höchste Maurerarbeitaufbau in Europa war. Die Mole Antonelliana wurde 1863 von Alessandro Antonelli als israelischer Tempel erbaut. Im Jahr 1878 wurde es an die Gemeinde verkauft und wurde ein Denkmal für König Vittorio Emanuele II. Die Mole Antonelliana wurde heute Sitz des Nationalen Kinomuseums.

Piazza Castello

Das wahre Herz der Stadt Turin, die Piazza Castello, die 1584 vom Architekten Ascanio Vitozzi auf Geheiß des Herzogs Emanuele I. entworfen wurde. Der Platz mit drei eleganten Seiten an drei Seiten bildet den Rahmen für verschiedene historische Paläste als nüchterner Palast Reale, Palazzo Madama, der Palazzo della Giunta Regionale, der Palazzo del Governo und das Teatro Regio

Kathedrale von San Giovanni und Kapelle des heiligen Grabtuchs

Die dem Hl. Johannes dem Täufer, Schutzpatron der Stadt Turin, geweihte Kathedrale wurde zwischen 1491 und 1498 auf Geheiß von Kardinal della Rovere erbaut. Die Renaissance-Kathedrale hat eine weiße Marmorfassade und einen roten Backsteinglockenturm.

Im 17. Jahrhundert wurde die Kathedrale renoviert, um das Heilige Grabtuch beherbergen zu können. eine Reliquie, die sich seit einigen Jahren hinter dem Hauptaltar befand und heute in einem wasserdichten Gehäuse in entspannter Position erhalten ist.

Schloss und Park Valentino

Der Valentino River Park wurde im 19. Jahrhundert vom Landschaftskünstler Barrillet-Dechamps entworfen, in dessen Innerem sich das Schloss Valentino befindet, das zum Weltkulturerbe der Unesco gehört. Wohnsitz in der 500 von Maria Cristina von Frankreich, in den folgenden Jahrhunderten für verschiedene Zwecke verwendet und beherbergt heute die Fakultät für Architektur des Polytechnikums.

Palazzo Carignano

Palazzo Carignano ist eines der wichtigsten historischen Gebäude der Stadt Turin und gehört zusammen mit dem Palazzo Reale und dem Palazzo Madama zu den UNESCO-Welterbestätten der Savoyer.

Die Terracottafassade hat eine kurvenförmige Form, konkave und konvexe Teile, die ihre Fassade harmonisch und besonders elegant machen.